Es gibt allerlei Wissenswertes über die Geschichte von Linda zu erfahren. Einen Auszug aus historischen Unterlagen gibt es hier zu lesen: Auszug

1307 Ersterwähnung in einer alten Urkunde des Klosters Cronschwitz
Ende des 13. Jahrhunderts Die Kirche wird im romanischen Baustil errichtet.
April 1640 Die schwedische Cavalerie steckt 10 Häuser in Brand.
1686 Neubau Schule
1714 Durch Nässe ist fast das gesamte Korn vernichtet worden.
1793 Das Pfarrhaus brennt mit allen Nebengebäuden nieder.
1837 Am 2. Februar gründete der Lehrer und Organist Blumentritt einen Singverein.
Am 8. April fügte Hagelschlag dem Ort großen Schaden zu.
1853 Im Sommer wurde das Holzwerk des alten und unansehnlichen Kirchturms abgetragen und der jetzige schöne Turm gesetzt.
Am 14. November konnten zum Kirchweihfest Knopf und Fahne wieder aufgesetzt werden.
1854 Am 7. Juni um 15 Uhr gab es einen Erdstoß in Linda und Umgebung.
1865 Die Cholera wütet in Linda.
1868 Sechs Bauerngüter brennen ab.
1876 Im Oktober wurde die Eisenbahnstrecke Werdau - Weida eingeweiht.
1883 Am 9. Oktober wanderte der Gutsbesitzer August Walter mit Frau und 9 Kindern nach Nordamerika aus.
1884 Es wohnten in 75 Wohnhäusern (darunter 18 Anspanngüter und 1 Windmühle) und 96 Haushalten 438 Einwohner.
1909 Ein Zeppelin fliegt 3 Mal über Linda.
1912 Am 8./9. September werden 100 bayerische Reiter aus Landshut einquartiert.
November 1912 Linda bekommt elektrisches Licht.
1914 Am 10. Juni besuchte das Altenburger Herzogspaar unseren Ort.
1922 Kriegerdenkmal wird eingeweiht.
September 1922 Die Windmühle, ein Wahrzeichen der Lindaer Flur, wurde abgerissen.
1924 Gründung des Kleingartenvereins.
Juli 1933 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Linda
1945 Bevor die Amerikaner zu Ende des 2. Weltkrieges in Linda einmarschierten, wurden alle Unterlagen der Gemeinde der letzten Jahre verbrannt.
1953 Fliegenplage, Feldmausplage und Kartoffelkäferplage
1954 Am 25. Juli gab es Hochwasser.
1956 Bau der Wismutwerkbahn Schmirchau - Seelingstädt durch die Lindaer Flur.
August 1958 Einweihung des Kindergartens nach zweijähriger Bauzeit.
September 1959 Gründung des Dorfklubs
1960 Über mehrere Jahre Wasserleitungsbau in Linda.
1967 Einführung der 5-Tage-Arbeitswoche.
1970 Zusammenschluss der LPG "Völkerfrieden" Pohlen und der LPT "Einheit" Linda zur LPG "Frieden"
1974 Neugründung der Sportgemeinschaft
1975 Es entsteht die Schwesternstation in den ehemaligen Gewerberäumen der Bäckerei Koch.
1978 Anschluss an die turnusmäßige Müllabfuhr
1980 Im Mai eröffnete eine HDR-Annahmestelle, Leiterin war Irma Beyer (HDR = Hauswirtschaftliche Dienstleistungen und Reparaturen)
1981 Inbetriebnahme der 2000er Milchviehanlage
Oktober 1984 Eröffnung der neuen Konsumverkaufsstelle
1985 Einebnung der Mülldeponie am Ortseingang Linda.
1986 Pohlen und Linda werden "Schönes sauberes attraktives Dorf"
1986 Verkauf der Dorfteiche an Gernot Wedel.
September 1986 Nach großer Restaurierung wird die Kirche wieder eingeweiht.
1987 Linda gehört dem Gemeindeverband Seelingstädt an.
1992 Die heutige Vorwahlnummer 036608 tritt in Kraft.
1992 Straßenbau am Eigenheimkomplexstandort
1992 Bau der Sendemastanlage der Telekom
1993 1. Juni: Einführung von Straßennamen und neuen Hausnummern
28. September: Erde bebt im Raum Gera-Zeitz
1993 Neugestaltung des Gemeindeplatzes
1994 September: Müllgefäßumstellung, die Ringmülltonnen aus Blech hatten ausgedient.
1996 Rekonstruktion Jugendclub und Kindereinrichtung
1996 Straßenbau im Ortskern und Sanierung des Kirchturms
2000 Biotop am Ortseingang wird fertiggestellt und die Konsumverkauffstelle geschlossen.
2006 Anbau und Umgestaltung des Kindergartens.